Die Schulsternwarte Galilei

Die Schulsternwarte "Galilei" befindet sich in der Ganztagsschule Barleben, Feldstraße 20, in 39179 Barleben. Die Einheitsgemeinde Barleben liegt im Landkreis Börde des Landes Sachsen-Anhalt. Für eine genauere Übersicht steht Ihnen unterhalb eine Karte zur Verfügung, auf der Sie sich umschauen können.


Größere Kartenansicht

Die Schulsternwarte Galilei wurde am fünften deutschlandweiten Astronomietag, am 29.09.2007, offiziell eingeweiht. Trotz des schlechten Wetters fanden zahlreiche Menschen zur Sekundarschule und hörten sich die Eröffnungsrede von Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff, sowie Vorträge von Martin Nischang und Thomas Pfister über die Technik der Sternwarte an. Uwe Wohlrab, ein leidenschaftlicher Astrofotograf aus Schönebeck, präsentierte seine fazinierenden Aufnahmen verschiedenster Himmelsobjekte.

Die Sternwarte in der obersten Etage der Sekundarschule ist von außen durch ihre auffällige Kuppel erkennbar. Bei gutem Wetter öffnet sich dann die Kuppel und die Teleskope werden auf den Himmel gerichtet.

Zur Ausrüstung des kleinen Observatoriums gehören ein Carl Zeiss Refraktor (Linsenteleskop) mit einer Brennweite von einem Meter und einer Öffnung von 13 Zentimetern sowie ein Reflektor (Spiegelteleskop) mit 2,8 Metern Brennweite und 28 Zentimetern Öffnung. Die beiden Beobachtungsgeräte sind auf einer parallaktischen Montierung befestigt, mit der sich die scheinbare Bewegung der Himmelskörper durch die Erdrotation ausgleichen lässt. Neben der so genannten "go-to" Funktion, mit der sich viele bekannte Objekte per Knopfdruck anfahren lassen, können die Teleskope auch manuell oder mit einem Computer gesteuert werden.

Das Überfahren mit der Maus benennt einzelne Bildteile

Standardausrüstung einer jeden Sternwarte sind Okulare. Durch Einsatz verschiedener Okulare können Vergrößerungen von 25- bis 600-fach erreicht werden. AUßerdem ist es möglich mittels eines Binokularansatzes die Beobachtungsobjekte wie durch ein Fernglas, und damit plastischer, erscheinen zu lassen.

Um die Teleskope auch am Tag nutzen zu können gibt es zusätzlich einen H-Alpha Filter für die Sonnenbeobachtung, der das Sonnenlicht nur in einem schmalen Wellenlängenbereich im roten Licht durchlässt (siehe Bild rechts). Zudem gehören zur Ausrüstung ein Herschelkeil, mit dem sich die Sonne im Weißlicht beobachten lässt, sowie Geräte zur Sonnenprojektion.

Neben der Möglichkeit, durch Adapter eine Spiegelreflexkamera an die Teleskope anzubringen, ist auch eine CCD Kamera vorhanden, die spezielle, für die Astrofotografie erforderliche Eigenschaften besitzt. Neu dazugekommen ist ein Spektrograf, mit dem sich Licht in einzelne Bestandteile aufteilen lässt, wodurch man Erkenntnisse über das Alter und die Zusammensetzung von Sternen, Nebeln und Galaxien bekommen kann.